Woopra im Gina-Lisa-Rausch

Mittwoch war auch mein Gina-Lisa-Tag: Über 10.000 Besucher und fast 20.000 Seitenzugriffe laut „Google Analytics“. Über 5.000 Besucher auf „Der eigentliche Skandal um Gina Lisas Home-Video„, und über 2.500 Besucher auf „Gina-Lisa: Sexvideo aufgetaucht!„. Der Rest hat sich auch noch ein paar andere Seiten auf „Alter Falter!“ angeguckt.

Wie berichtet, fiel am Gina-Lisa-Day nicht nur eins meiner WordPress-Plugins dem hohen Besucherandrang zum Opfer, auch mein Statistik-Tool Woopra hat getilt. Bei 10.000 Pageviews ist nämlich Schluss mit Woopra, das war bei mir so gegen 17:00 Uhr der Fall, dann geht es erst am nächsten Tag weiter. Eine durchaus vernünftige Einschränkung bei einem Live-Statistik-Tool, weil wenn jede Sekunde ein neuer Pageview zu verzeichnen ist, kommt man mit dem Gucken gar nicht mehr nach.

Woopra im Gina-Lisa-Rausch

Bevor Woopra seinen Dienst verweigerte, habe ich noch einen Screener aufgezeichnet, mit bis zu 91 Leuten gleichzeitig auf meinem Blog: 124 Pageviews in 171 Sekunden. Hat was.

4 Gedanken zu „Woopra im Gina-Lisa-Rausch“

  1. Die blonde Gina-Lisa hat ja für ordentlich Traffic gesorgt! Wenn jemand weiss, wo das Filmchen ist, kann er mir’s mal per Mail stecken 😉
    Woopra ist ein schönes Tool, echt gut gemacht. Da bin ich mal gespannt, was nach der Beta kommen wird.
    Derzeit scheinen ja verschiedene Bezahlmodelle wieder mal Aufwind zu haben. Hoffentlich ist es bei Woopra nicht so.

Kommentare sind geschlossen.