WordPress 3.1: Wenn ein Update in die Hose geht…

Das Update auf das neue WordPress 3.1 ist bei mir diesmal bloß auf 3 von 5 Blogs geschmeidig durchgelaufen, die anderen beiden Blogs waren erst einmal für eine Weile kaputt.

Die Fehlermeldung lautete in beiden Fällen ungefähr gleich:

Fatal error: Class ‚WP_List_Table‘ not found in /wp-admin/includes/list-table.php on line 76

Schuld war in beiden Fällen dasselbe nicht kompatible Plugin.

In meinem Fall die Lösung:

Per FTP den Plugin-Ordner im Ordner wp-content umbenennen, z. B. von plugins in sowieso. Anschließend kommt man wieder ins Backend rein und kann das automatische WordPress-Update von Neuem starten.

Wenn beim Aufruf der eigenen Domain dauerhaft folgender Hinweis erscheint…

Für kurze Zeit nicht verfügbar, um eine regelmäßige Instandhaltung durchzuführen. Prüfe in einer Minute erneut.

…hat das WordPress-Update die Datei .maintenance im Blogverzeichnis abgelegt. Diese Datei per FTP-Zugang löschen und alles ist wieder schick!

Wenn das Update fehlerfrei durchgelaufen ist, kann man den Plugin-Ordner wieder korrekt in plugins umbenennen und die durch die Ordner-Umbenennung automatisch deaktivierten Plugins eins nach dem anderen aktivieren, um zu gucken, welches Plugin den Update-Crash verursacht hat. Eventuell wird einem auch gleich eine Aktualisierung des fraglichen Plugins angeboten. Das war bei mir der Fall.

Falls das WordPress-Update einen neuen Plugin-Ordner plugins angelegt hat, der lediglich die Plugins Akismet und Hello Dolly enthält, ist dieser Plugin-Ordner vor dem Umbenennen des alten Plugin-Ordners zu löschen. Ist wie beim Highlander: Es kann nur einen geben!

Alles Rumgefummele am offenen WordPress-Herzen erfolgt natürlich wie immer auf eigenes Risiko. Toi-toi-toi!

5 Gedanken zu „WordPress 3.1: Wenn ein Update in die Hose geht…“

  1. Okay, also davor hab ich Angst…

    Schiebe das jetzt schon ein paar Tage vor mir hin. Eigntlich keine Lust aufs Update, aber die verbesserten internen Links reizen mich schon.

  2. Danke für dein Artikel. Ich drücke mich auch schon vor dem Update weil der 1. Versuch fehlgeschlagen ist mit genau den Fehler den du beschrieben hast.
    Ich hoffe das es beim 2. mal richtig klappt und es funktioniert.

    Gruß Nico

  3. Immer wieder schön zu lesen, das es dann letztendich doch daran lag das man nicht wie überall angepriesen die Plugins vor einem Update deaktiviert hat 😉

    Meine Update Methode ist relativ sicher. Ich nutze immer das manuelle Update. Davor kopier ich den gesamten WP Ordner auf dem Server und jag dann das Update über den Original Ordner. Geht es nicht brauch ich nur den Original Ordner schnell löschen und die Kopie umzubenennen. Die Fehlersuche spart man sich zwar nicht, aber es hilft einem längere Ausfallzeiten zu vermeiden.

  4. Hauptsache deine Blogs laufen wieder, aber ich hatte ein ähnliches Problem, auch ein Plugin war Schuld daran. Mittlerweile deaktiviere ich alle Plugins kurz und mach dann mein Update, dann funktionierts meistens auch ganz gut.

  5. Mich hat’s eiskalt erwischt bei 3.1.2 auf 3.1.3. Auch dumm, wenn der FTP-Client einem dank Cache die .maintenance „unterschlägt“ 🙂 … Nun ist alles wieder gut – besten Dank!

Kommentare sind geschlossen.