WordPress-Plugin: Who Sees Ads? – Wer sieht Werbung?

Schlechte Karten haben Cookie-Paranoiker: Wer Internet-Keksen grundsätzlich den Zutritt zu seinem Rechner verbietet, kommt auch nicht in den Genuss der Vorteile von „Who Sees Ads?“.

Seit kurzem habe ich das WordPress-Plugin „Who Sees Ads?“ im Einsatz. Damit lässt sich festlegen, welcher Blog-Besucher welche Werbung angezeigt bekommt. Das Plugin ist mannigfaltig konfigurierbar und auch für andere Zwecke als für das Unterdrücken von Werbung einsetzbar. So lassen sich verschiedene Texte oder Codes ein- oder ausblenden, je nachdem welche der individuell einstellbaren Kriterien ein Blogbesucher oder die mit „Who SeesAds?“ manipulierten Blog-Beiträge oder Code-Schnipsel erfüllen:

  • Besucher kommt über eine Suchmaschine
  • Besucher ist ein regelmäßiger Leser
  • Blogartikel ist älter als x Tage
  • Besucher ist im Blog registriert und eingeloggt
  • Werbung wurde bereits x mal angezeigt

usw.

Ich habe beispielsweise eingestellt, dass ein regelmäßiger Leser von „Alter Falter!“ den rechteckigen, mit Google-Anzeigen belegten Werbeplatz zu Beginn eines jeden Alter-Falter-Beitrags nicht angezeigt kriegt, genausowenig wie die Schmuddelwerbung in meinem gestrigen Marilyn-Monroe-Artikel. Wobei sich in „Who Sees Ads?“ bestimmen lässt, welcher Besucher als regelmäßiger Leser gilt. Bei mir ist das jeder Leser, der „Alter Falter!“ mindestens drei Mal in 30 Tagen einen Besuch abstattet.

Schlechte Karten haben Cookie-Paranoiker: Wer Internet-Keksen grundsätzlich den Zutritt zu seinem Rechner verbietet, kommt auch nicht in den Genuss der Vorteile von „Who Sees Ads?„.

Ein Gedanke zu „WordPress-Plugin: Who Sees Ads? – Wer sieht Werbung?“

  1. Schön, ich bin scheinbar ein regelmäßiger Leser, denn ich sehe die Werbung nicht mehr. Danke, feine Sache! Das entwickelt sich ja gut hier. Erst der Vollfeed und jetzt das 🙂

Kommentare sind geschlossen.