Zattoo: Tatsächlich die Zukunft des Internet-Fernsehens?

Wozu brauch ich Zattoo? (Nicht vergessen: Copyright f�r diesen Slogan sichern!)

Ein großer Aufschrei ging letztens durchs Web: Hurra, Zattoo ist da! Internet-Fernsehen über Breitband, live und ohne Antenne, relativ gute Bildqualität auch bei geringen Downloadraten, große Kanal-Auswahl. Kann ich alles unterschreiben.

Aber hat sich mal jemand die Mühe gemacht, die Homepage von Zattoo ein bißchen zu durchforsten? Da kann einem angst und bange werden – wenn man Zattoo-Mitarbeiter ist. Wir Verbraucher können das Angebot ja links liegen lassen.

Ungepflegte Homepage

Die Zattoo-Homepage wird nicht gepflegt, viele Informationen sind mittlerweile veraltet oder falsch, zum Beispiel was die Liste empfangbarer Sender angeht. Die ist mittlerweile auf 21 gestiegen, laut Homepage sind es erst 12. Beide Zahlen sind aber noch einen Tick weit entfernt von den „60 Major Channels“, auf die das Gratisangebot im Juli 2006 ausgeweitet werden soll, wie Zattoo dem verdutzten Nutzer per Homepage noch im September 2007 mitteilt. Aber davon abgesehen: „Derzeit bietet Zattoo nur Fernsehen in der Schweiz und in Dänemark.“ – Was?

Doofer Werbeslogan

Die Zattoo-Propaganda ist strunzedoof: „Goodbye, TV. Goodbye, Internet-TV. Die Zukunft ist da: Zattoo.“ – Wenn das gute alte TV tatsächlich irgendwann Tschüss sagt, ist Zattoo 12 Sekunden später auch weg vom Fenster – so lange dauert nämlich ungefähr der Zeitversatz des Livestreams.

Umarmung der Werbe-Industrie

Was extrem stutzig macht, sind die Zattoo-Versprechungen an die Werbe-Industrie: „Werbetreibende profitieren von Zattoos „closed-loop“-Modell, das die besten Eigenschaften web-basierter Methoden (Banner und Target-spezifischer Text) mit der bewährten Effektivität von Fernseh-Videospots vereint.“

Das bedeutet doch im Klartext, dass bereits werbeverseuchtes Fernsehen mit zusätzlicher Werbung angereichert wird, oder? Ja klasse – noch mehr Werbung? Immer her damit! Wir gucken jeden Dreck!

Was dem Zattoo-Projekt vermutlich endgültig den Nacken brechen wird, ist die Absicht, „weiterhin einen Basic Service gratis anzubieten“. Nachtigall, ick hör dir trapsen: „Über den Basic Service hinaus werden wir eine Palette bezahlter Dienste bereitstellen.“

Wers braucht…

Ich denke mal, für Zattoo ist das Spiel aus, noch bevor es angepfiffen wurde.

Wenn ich in Deutschland unterwegs bin, nehme ich einen DVB-T-Stick mit, um mobil fernzusehen. Wenn ich im Flieger sitze, genieße ich das Bordprogramm. Und wenn ich im Ausland bin, gucke ich kein Fernsehen sondern Sehenswürdigkeiten.

Wozu brauch ich Zattoo? (Nicht vergessen: Copyright für diesen Slogan sichern!)

Externer Link:

Blogs zum Thema:

14 Gedanken zu „Zattoo: Tatsächlich die Zukunft des Internet-Fernsehens?“

  1. Das ist wohl der uninformierteste, unqualifizierteste und ehrlich gesagt dämlichste Beitrag der seit langem über Zattoo geschrieben wurde. Sie sollten sich, bevor Sie sich in so einer Weise über etwas äussern, zumindest einige Kerninformationen sammeln: (1) Zattoo hat nämlich Kultstatus in den Ländern, in denen es verfügbar ist. In der Schweiz zum Beispiel schauen fast eine halbe Million regelmässig auf Zattoo, soviel mir bekannt ist nur Microsoft Office ein noch populäreres PC Programm. (2) Zattoo’s Werbung ist nicht-intrusiv, sondern erscheint nur beim Kanalwechsel, also nicht IM Programm selbst sondern beim Umschalten. (3) Zattoo ist in der Schweiz, Spanien, Dänemark, UK, und Deutschland verfügbar. (4) Für Zattoo ist das Spiel keineswegs aus, wie Sie schreiben. Hätten Sie nämlich besser recherchiert, hätten sie auch berichten müssen, dass Zatto soeben $16m Finanzierung von professionellen Investoren erhalten hat, und mittlerweile auf 35 Mitarbeitern angewachsen ist. Offenbar denken diese professionellen Investoren etwas anders also Sie. Zattoo ist nämlich weltweit das bei weitem populärste Internet TV Angebot, das es zur Zeit gibt, egal welche Metrik man zur Bewertung heranzieht: Benutzerzahlen misst sich in Millionen, Finanzierung gesichert, Wachstum sehr hoch, Geschäftsmodell funktioniert nämlich auch, aber das haben Sie sicher nicht recherchiert.

  2. Ach, wo sind sie denn? Die weniger dämlichen, knallhart recherchierten Beiträge über Zattoo? Bislang hab ich hauptsächlich belanglose „Hurra, Zattoo ist da!“-Beiträge gefunden.

    Alles was ich in Anführungszeichen gesetzt habe, sind Fundstücke von der Zattoo-Homepage. Und ja: Die sind tatsächlich dämlich.

  3. @ Alter Falter: ähem, hast Du evtl mal daran gedacht, etas psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen? Bei dir scheint es offenbar nur noch eines zu geben: übere andere lästern. Überdenk doch bitte nochmals deinen Ton und Stil.

  4. gratuliere zu einer äusserst überstürzten meinungsäusserung 😉
    inzwischen sind seit dem blogpost mehr als ein halbes jahr vergangen, die anzahl der sender hat sich auf 135 erhöht, und unlängst haben sich sogar ARD und ZDF dazu entschlossen, ihre sendungen inkl. ihrer spartenkanäle auf Zattoo zu bringen …

    „Ich denke mal, für Zattoo ist das Spiel aus, noch bevor es angepfiffen wurde.“

    war wohl nix, was? xD

  5. Habe doch schon längst einen Nachfolge-Artikel geschrieben! Nochn bisschen an der Qualität schrauben und die Werbung weglassen, dann passt das schon.

Kommentare sind geschlossen.