Zattoo – Fernsehen übers Internet

Zattoo Internet-Fernsehen seit 1. April 2008 mit 24 öffentlich-rechtlichen Sendern von ARD und ZDF

Letztens habe ich es noch verteufelt (22.09.2007), heute schon zum zweiten Mal benutzt: Zattoo. Quasi DVB-T über die DSL-Leitung. Seit dem 1. April 2008 auch mit den Haupt-, Satelliten- und Regional-Sendern von ARD und ZDF und so – insgesamt wohl 24 neue öffentlich-rechtliche Programme.

Ohne Registrierung erhält man Zattoo in der Version 3.1.0 Beta zum Beispiel über Chip.de – allerdings nur für Windows. Um die Programmversionen für Mac oder Linux runterzuladen, muss man wohl erst einen Benutzer-Account bei Zattoo anlegen.

Zattoo kann nicht viel mehr als ein DVB-T-Stick – nee, eigentlich weniger: nämlich von Deutschland aus einige in Deutschland empfangbare Sender anzeigen. Und wenn Bandbreite und CPU-Auslastung es zulassen, und nicht etwa von Monsterdownloads oder Speicherfressern beschlagnahmt werden, erfolgt die Wiedergabe über Zattoo auch in halbwegs guter Qualität. Solange man nicht auf Vollbild-Modus schaltet. Aufnehmen geht mit Zattoo leider nicht. Und im Ausland guckt man in die Röhre.

Das lasse ich mir in der werbefreien einjährigen öffentlich-rechtlichen Zattoo-Testphase aber gerne gefallen. Brauch ich nicht jedesmal den DVB-T-Stick rauskramen und die Antenne ausrichten. Heute zum Beispiel: „Schmidt & Pocher“ per DVB-S über die Fernsehkarte aufgezeichnet und über Zattoo Maybrit Illner zu Ende geguckt. Geht doch!

Sollten die öffentlich-rechtlichen Sender ihr millionenschweres Programm in Zukunft für lau aus der Hand geben und Zattoo dort eigene Werbung anflanschen, würde ich allerdings auf die Barrikaden gehen, wenn ich welche finde.

Ein Gedanke zu „Zattoo – Fernsehen übers Internet“

  1. Dies Artikel über Zattoo gefällt mir schon wesentlich besser als der vorherige. Zattoo hat mittlerweilen 111 Deutsche Sender im Angebot. Die Vista, Linux, Mac Version kann man direkt auf der Zatto-Homepage downloaden.

Kommentare sind geschlossen.