ZiiSound D5 von Creative: Die Zukunft der Stereo-Anlage

[Trigami-Review]

Ich habe die Zukunft des Rock’n’Roll gesehen. Und ihr Name ist… Nein, nicht Bruce Springsteen, sondern ZiiSound D5.

Neulich habe ich meiner Mutter die Lautsprecherboxen meiner Stereo-Anlage für ein Gartenfest geliehen. Seitdem höre ich zu Hause Musik nur noch über den Computer. Ziemlich genau 2 Jahre jetzt.

Ist ja auch viel bequemer, jederzeit auf seine komplette Musiksammlung zugreifen zu können, als für eine popelige Audio-CD jedesmal einen kompletten Stereo-Turm unter Strom zu setzen. Und Musik für unterwegs wird einfach aufs Handy oder den MP3-Player gezogen.

Creative, seit 1981 Spezialist in Sachen Sound, hat den gewandelten Hörgewohnheiten Rechnung getragen und jetzt das passende Gerät entwickelt:

Das ZiiSound D5.

Auf den ersten Blick ein formschöner, rechteckiger schwarzer Lautsprecher mit schicken spiegelnden quadratischen Metallblenden links und rechts und einer fetten Bassreflexröhre auf der Rückseite, entpuppt sich das ZiiSound D5 bei genauerem Hinsehen – und vor allen Dingen: Hinhören – als grandioser Stereo-Anlagen-Ersatz.

Die Handhabung des ZiiSound D5 gestaltet sich denkbar einfach: Netzstecker in die Dose, Ein-/Ausschalter drücken und das Gerät beispielsweise via Bluetooth mit Musik füttern. Die Lautstärke wird per Fingerstrich über eine schwarze Sensorleiste, das CONNECT-Touchpad, auf der Oberseite des ZiiSound D5 geregelt, auf der auch der jeweils eingestellte Lautstärkegrad per LED-Leuchten angezeigt wird.

Und – wow! – was kommt da für ein Bomben-Sound raus! Ich bin zwar nicht sonderlich audiophil veranlagt und kann deswegen auch schlecht mit den passenden Fachbegriffen um mich schmeißen, aber ich unterschreibe blind alle Informationen auf der Mikrosite des ZiiSound D5 mit drei großen, fetten X: „herrlich transparent“, „räumlicher Klang“, „üppige Klangfülle“, „satte, druckvolle Bässe“ – you name it!

Das gilt zumindest für den Teil meiner Musiksammlung, den ich aktuell auf Handy oder iPod ausgelagert und mit dem ZiiSound D5 getestet habe: Von AC/DC bis Wolfmother.

Apropos blind und Mikrosite: Dunkelgrau auf Schwarz liest sich in meinen Augen äußerst schlecht. Hier müsste der Webdesigner vielleicht noch mal ran. Nicht, dass Google das als versteckten Text wertet.

Was die Lautstärke betrifft, ist das ZiiSound D5 für mein 40 Quadratmeter großes Wohnzimmer eindeutig überdimensioniert. Ich habe mich nur einmal ganz kurz getraut, die Lautstärke auf Maximum zu stellen. Schließlich will ich es mir mit meinen Nachbarn zwei Straßen weiter ja nicht verscherzen.

Zum Lieferumfang des ZiiSound D5 gehören ein Sender für kabellose Übetragung, mit dem sich ein iPhone oder iPod (außer der iPod shuffle) auf das ZiiSound D5 stecken lässt, um Musik abzuspielen und/oder um das iPhone oder den iPod aufzuladen, sowie eine Rückseitenstütze für diesen Zweck, die ich für meinen kleinen iPod der dritten Generation (siehe Foto) aber nicht benötige.

Bei aufgeladenem iPhone/iPod fungiert der Sender als Fernbedienung, braucht also nicht aufs ZiiSound D5 gesteckt zu werden. Man trägt iPhone oder iPod mit sich herum und wheelt sich zum Beispiel bequem von der Couch oder vom Schreibtisch aus durch seine Musiksammlung. Brilliant!

Eine andere Methode ist die kabellose Musikübertragung per Bluetooth, in meinem Fall mit dem Nokia N900: Handy einschalten, Bluetooth aktivieren, das ZiiSound D5 als Bluetooth-Gerät auswählen, verbinden – und ab geht die Post. Wireless und störungsfrei. Das funktioniert mit jedem bluetoothfähigen Gerät. Und wer so gar kein Bluetooth-Gerät im Hause hat, bestellt exklusiv im Creatve-Online-Store halt gleich einen USB-Bluetooth-Sender für Laptop, Mac oder PC kostenlos dazu.

ZiiSound D5: Demovideo von Creative Labs


http://www.youtube.com/watch?v=IqlKnwDbRxk

Aber auch an Komplett-Nostalgiker ohne jede Bluetooth-Neigung hat Creative gedacht und auf der Rückseite des ZiiSound D5 eine AUX-Buchse zum Anschluss von kabelgebundenen Geräten versteckt. Deshalb:

Beide Daumen hoch für das ZiiSound D5!

Mal gucken, ob ich meiner Mutter demnächst auch den Rest meiner Stereo-Anlage vorbeibringe.

Jetzt zum Produkt

2 Gedanken zu „ZiiSound D5 von Creative: Die Zukunft der Stereo-Anlage“

  1. Auf der Straße brauchst du keine Angst vor dem ZiiSound zu haben! Das Ding läuft nicht mit Akku oder Batterien sondern hat einen Netzstecker. Und ein rücksichtsloser Nachbar ist ja schnell rausgeklagt.

Kommentare sind geschlossen.